Zertifizierte Ausbildung

Business Coach

Die Ausbildung bezieht sich auf die konkrete Praxis (Präsenzphase) und bietet wertvolle Theorie-Inputs, welche zum großen Teil auch schriftlich und digital erfolgen. Die Coaching-Ausbildung ist QRC-zertifiziert (Qualitätsring Coaching und Beratung e.V.) und schließt mit einem entsprechenden Teilnehmerzertifikat des Potenzialwerks ab.

Fördermittel für die Ausbildung zum Business Coach

Die Qualifizierung zum Business Coach wird als Fachkurs berufliche Weiterbildung von der EU gefördert.
Das bedeutet, dass 30 – 70 % des Kurses für viele Teilnehmer aus Baden-Württemberg förderfähig sind.

In einem kurzen, kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch können Ihre Möglichkeiten gemeinsam herausfinden.

Ziele der Ausbildung

In der Ausbildung zum Business Coach entwickeln Sie die Kompetenz, Veränderungsprozesse professionell zu begleiten. Sie erlernen Diagnose- und Interventionsmethoden für das Coachen von Einzelpersonen und Teams. Wir begleiten Sie bei der Entwicklung einer professionellen Coachinghaltung und Ihres individuellen Coachingstils. Ziel der Ausbildung ist es, die Teilnehmer mit der praktischen Arbeit des professionellen Business-Coachs so vertraut zu machen, dass sie Coaching-Prozesse selbständig, kompetent und lösungsorientiert durchführen können.

Termine

Montag, den 13.05.2024 – Freitag, den 17.05.2024 (Präsenzphase)
Ort: Potenzialwerk GmbH, Mühlstraße 10, 88085 Langenargen
Ausbildungsleitung: Sabrina Heilig

Selbstlernphase: Samstag, den 18.05.2024 – Samstag, den 31.08.2024
Ort: Homeoffice und Termine über Zoom (werden noch bekannt gegeben)

Das Zertifikat wird nach Beendigung der Ausbildung und Prüfung zweier schriftlich ausgearbeiteten Beratungsfälle erteilt.

Umfang

  • Präsenzseminar (5 Tage), Peergruppentreffen virtuell (ca. 3x 2 Std), Selbststudium: Print (ca. 70 Std), digitaler Input (ca. 6 Std), moderiertes Gruppentreffen virtuell (ca. 5 Std)
  • Dauer: ca. 3 Monate
  • Drei-vier Lehrtrainer/innen im Seminar
  • kontinuierliche Betreuung durch die Ausbildungsleitung
  • selbständige Falldokumentation für zwei Coachingfälle/-sitzungen (ca. 5-10 Std)
  • ausführliches und individuelles Feedback, Einzelberatung virtuell (2 Std)

Inhalte

Das generelle Ziel der Entwicklung von Coachingkompetenz erfolgt auf den Ebenen: Coachinghaltung, Diagnose- und Interventionskompetenz, Selbstreflexion und Theoriewissen. Coaching basiert auf dem Wechselspiel dieser Ebenen und so ist die Präsenzphase aufgebaut.

Thema 1

Coachingansatz & Auftragsklärung

Neben der Haltung und den Ressourcen eines Coachs, wird auch die Abgrenzung (aufgrund von Rollen oder psychologischer Diagnose) thematisiert. Ferner geht es um die verschiedenen Coachinganlässe und eine qualitativ hohe Auftragsgestaltung mit dem Klienten. Zunächst stehen die Auftragsklärung und erste Methoden der Systemdiagnose im Mittelpunkt, welche die zukünftige Coachingssituation vorbereitet.

Thema 2

Intervention/Methoden im Coaching

Coaching zeichnet sich durch spezifische Methoden aus. Es werden zentrale Methoden (Fragetechniken, Methoden der Visualisierung, Kontextanalyse,…) an konkreten Fällen der Teilnehmer:innen eingeübt. Der Fokus ist auf das Coaching von Einzelpersonen gerichtet. Das Trainieren dieser Methoden erfolgt immer vor dem Hintergrund des Prinzips der Problem- vs. Lösungsorientierung.

 

Thema 3

Kommunikation & Konfliktcoaching

Konflikte gehören zu den häufigsten Themen im Coaching. Neben den grundlegenden Differenzierungen von inneren/äußeren und kalten/warmen Konflikten, steht ein ganzheitliches Konfliktmodell im Vordergrund, dass es dem Coach erleichtert, die Emotionen und Ursachen eines Konflikts mit dem Coachee zu erfassen. Das erweitert die Fähigkeit des Coachees, situationsangemessene und damit nachhaltige Lösungsmöglichkeiten zu finden. Methoden wie die Kontextaufstellung, das Innere Team und die Arbeit mit leeren Stühlen stehen im Fokus. Die Kommunikation ist eine wichtige Grundlage – sowohl für die Konfliktlösung, als auch für das Coaching – und so enthält die Ausbildung auch viele Kommunikationsthemen aus dem beruflichen Alltag.

Thema 4

Selbstreflexion & Resilienz

Das wichtigste Instrument des Beraters ist er selbst! Deshalb ist zur Gestaltung von Coachingprozessen die Fähigkeit zur Selbstreflexion und die eigene psychische Widerstandfähigkeit von zentraler Bedeutung. Coaches sollten in der Lage sein, die vielfältigen Rollenangebote, die ihnen vom Klientensystem gemacht werden, vor dem Hintergrund ihrer eigenen typischen Rollenmuster erkennen und einordnen zu kö nnen. Des Weiteren ist in unserer Zeit das Thema „Stress“ immer wieder ein Coachinggrund. Hierbei ist es wichtig, wissenschaftlich zu verstehen, was Stress mit Menschen macht und wie man sich selbst in der psychischen Stabilität trainieren kann. Die sieben Säulen der Resilienz fließen in konkreten Übungen ein.

Thema 5

Professionelle Perspektiven & Abschluss (digital)

Neben dem Abschluss der Präsenzphase (mit Ausblick und konkreter Planung der Selbstlernphase), ist es zudem wichtig, dem Abschluss der Selbstlernphase besonderer Aufmerksamkeit zu geben. Die Teilnehmer bekommen Raum, um gemeinsam den Prozess der Ausbildung und die Lern- und Ausbildungsziele zu reflektieren. Zudem geht es um konkrete Perspektiven und Visionen für eine persönliche und professionelle Weiterentwicklung, die im Einklang mit den persönlichen Motiven und Bedürfnissen steht.

Peergruppen

Die Peergruppen gründen sich in der Präsenzphase und treffen sich selbstorganisiert für jeweils ca. zwei Stunden in jedem der drei Folgemonate virtuell (oder wenn selbst gewünscht in der Präsenz). Inhalte der Peergruppetreffen sind der Austausch von Inhalten und Themen aus der Präsenzphase, den digitalen Lerneinheiten oder den ersten Coachingerfahrungen.

Schriftliche Arbeiten

Die Teilnehmer:innen erstellen im Rahmen der Ausbildung zwei kurze Dokumentationen (ca. 5 Seiten) zu konkreten Coachingfällen, zu denen Sie ein ausführliches, individuelles Feedback von der Ausbildungsleitung erhalten.

Abschluss

Nach dem erfolgreichen Abschluss der QRC-zertifizierten Ausbildung erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat der Potenzialwerk GmbH.

Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss sind die Teilnahme allen Präsenztagen, die Bearbeitung der digitalen Lerneinheiten, sowie die Dokumentationen zwei konkreter Coachingfälle/-sitzungen.

Ihre Investition

Teilnahmegebühr: 2.450,00 € zzgl. MwSt.

Interesse geweckt?

Sind Sie bereit, Business Coach zu werden? Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen oder um sich für die Ausbildung anzumelden.

Rückruf vereinbaren:
In einem kurzen, unverbindlichen und kostenlosen Beratungsgespräch können wir alle Ihre Fragen beantworten (15min).

Fördermittel für MCR Ausbildungen

Der Bund und die EU haben erkannt, dass Selbstständige jetzt ihren Umsatz und Gewinn deutlich steigern müssen. Deshalb werden Kurse zu diesem Thema bundesweit mit 90 % gefördert (Förderprogramm KOMPASS).

Das gilt für alle Solo-Selbstständigen mit bis zu einem Mitarbeiter (Vollzeit-Äquivalent), die schon mindestens zwei Jahre hauptberuflich selbstständig sind.

Alle anderen Selbstständigen, Unternehmer und Geschäftsführer erhalten in Baden-Württemberg immerhin noch eine Förderung von 30 % bzw. ab 55 Jahre 70 % (Förderprogramm Fachkurse).